Neuer Webmaster wieder gesucht!

Liebe Schachfreunde,

Ende Juni 2018 gab ich mein Amt als Webmaster auf. Am 18.01.2019 teilte unser Vorsitzender Joachim mit, dass seine Tochter das gern übernehmen würde. Daraus wurde leider nichts.

Am 26.04. erzählte Joachim, unser Kassierer Bernd würde gern die Webseite mit "Wordpress" relaunchen. Was das bringen soll, entzieht sich meiner Kenntnis, selbstverständlich stehe ich dem Vorhaben aber nicht im Weg.

Damit die Homepage aber nicht brach liegt und mit zunehmender Zeit rasch veraltet, werde ich wieder eine "zeitlose" Seite - ohne Unterseiten, ohne Mitgliederbereich - einbauen, bis Bernds neue Webseite steht. 

Gruß Willi

18.02.2019

Ihr Schachverein in Müllheim (Baden)

Ansprechpartner
Joachim Lischka Tel. 07621 1685703

Menu
K
P

Turnierordnung der Schachfreunde Markgräflerland e. V.
(außer Kraft seit 2017, siehe Pyramidensystem)

Die Turnierordnung der Schachfreunde Markgräflerland regelt die vereinsinternen Schachturniere; sie kann vom eingesetzten Turnierleiter oder durch einen Vorstandsbeschluss in Kenntnis der Turniersysteme bis eine Woche vor Turnierbeginn geändert werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder der Schachfreunde Markgräflerland. Bei geringer Teilnehmerzahl kann der Turnierleiter Gäste zulassen.

Die Schachfreunde Markgräflerland tragen alljährlich ein Vereinsturnier nach Schweizer System bzw. nach Rundenauslosung (je nach Spieleranzahl) sowie ein Blitzturnier aus. Die Turniere sind so zu beginnen, dass sie spätestens im Mai des darauffolgenden Jahres abgeschlossen sind. Es gelten die FIDE Regeln.

Streitfälle entscheidet der Turnierleiter. Der Turnierleiter oder ein anwesendes Vorstandsmitglied übt das Hausrecht im Vereinsraum aus; seinen Anweisungen ist Folge zu leisten. Das Spielen um Geld ist untersagt.

Schweizer-System:
Es werden nach der Berechnungsformel "R = 0,2 x T + 1,4 x n" so viele Runden gespielt, bis die ersten drei Plätze sicher ausgespielt sind. Danach sind bei T Teilnehmern R Runden notwendig, um die ersten n Plätze objektiv zu ermitteln. Beispiel: Um die ersten 3 Plätze bei 18 Teilnehmern zu ermitteln, wären 8 Runden notwendig. Die maximale Rundenzahl wird auf 9 Runden begrenzt.

Spielregeln zur Vereinsmeisterschaft
Vor dem 01.09. eines jeden Jahres haben sich alle interessierten Mitglieder in einer ausliegenden Teilnehmerliste einzutragen oder per Email eine Anmeldung an den Vorsitzenden zu schicken.

Eine Vereinsmeisterschaftsrunde ist innerhalb eines Monates zu spielen; Rundenbeginn ist der zweite Freitag im September. Vereinsmeisterschaftsabend ist der zweite Freitag jeden Monats zwischen September und Mai. Die Turnierpartie muss spätestens um 19.00 Uhr begonnen werden. Die Wartezeit beträgt 30 Minuten. An diesen Spieltagen herrscht absolute Ruhe.

Bis zu einer Teilnehmerzahl von 10 Personen wird das "Rundensystem" angewendet. Ab 11 und mehr Teilnehmer kommt das "Schweizer System" zum Tragen. Gespielt werden beim "Schweizer System" jeweils nur so viel Runden, bis der 3. Platz sicher ausgespielt ist (siehe obige Erklärung). Zu Monatsbeginn werden die Spielpaarungen vom Turnierleiter durch Aushang im Materialschrank und auf der Homepage bekannt gegeben.

Sollte ein Spieler unentschuldigt fehlen, geht die Partie für ihn nach einer Wartezeit von 30 Minuten verloren. Sollte ein Spieler am gesetzten Termin nicht spielen können und ist entschuldigt, muss er seinem Gegner 2 Ersatztermine nennen. Sollte auch hier kein Termin zustande kommen und haben sich die Spieler am Monatsende nicht zwischenzeitlich zu einem selbst vereinbarten Termin getroffen und die Partie gespielt, wird die Partie für beide genullt.

Die Gesamtbedenkzeit beträgt 90 Minuten pro Spieler und Partie ohne Zeitkontrolle. Es besteht Notationspflicht. Das Ergebnis ist vom Spieler mit Weiß in die aushängende Liste einzutragen. Bei Punktgleichheit wird zur Ermittlung der Platzierung die Buchholzwertung und die Sonneborn-Berger Wertung herangezogen. Meister, Vizemeister und der Drittplatzierte erhalten eine Urkunde. Zudem wird ein Wanderpokal vergeben, der nach drei hintereinander gewonnenen Vereinsmeisterschaften oder nach insgesamt fünfmaligem Gewinn der Vereinsmeisterschaft in das Eigentum des Gewinners übergeht. Außerdem wird ein Ratingpreis für den besten Spieler unter 1300 DWZ vergeben.

Spielregeln zur Vereinsblitzmeisterschaft
Jeweils am letzten Freitag eines Monats wird ab 19.00 Uhr eine Monatsblitzmeisterschaft ausgetragen. Die Bedenkzeit beträgt je Spieler 5 Minuten für die gesamte Partie. Es kommt das „Rutschsystem“ zur Anwendung; bei genügend Teilnehmern kommt das Schweizer-System zur Anwendung. Es werden maximal 9 Runden an einem Spieltag gespielt. Es gelten die FIDE-Blitz-Regeln, Anhang A4.

Der Vereinsblitzmeister wird aus den erreichten Punkten durch Addition der Monatsblitzturniere zwischen September und Mai ermittelt. Dabei hat jeder Spieler die Möglichkeit, zwei Monatsblitzwertungen seiner Wahl zu streichen. Der Spieler mit den meisten Punkten wird Vereinsblitzmeister. Außerdem wird ein Ratingpreis für den besten Spieler unter 1300 DWZ vergeben.

Vereinsmeister:
(Umstellung auf Kalenderjahr in 2017)

2018
2017            Günter Raske
2015/2016    Michael Schneider
2014/2015    Hartmut Gramse
2012/2013    Hartmut Gramse
2011/2012    Francisco Carretero Martinez
2010/2011    Bernd Reichardt
2009/2010    Bernd Reichardt

Vereins-Blitzmeister:
(Umstellung auf Kalenderjahr in 2017)

2018
2017            Michael Schneider
2015/2016    Hartmut Gramse
2014/2015    Markus Fink u. Hartmut Gramse
2012/2013    Francisco Carretero Martinez
2011/2012    P. Dittmar (Oberwinden)
2010/2011    Bernd Reichardt
2009/2010    Hartmut Gramse

Mehr Seiten: