Neuer Webmaster wieder gesucht!

Liebe Schachfreunde,

Ende Juni 2018 gab ich mein Amt als Webmaster auf. Am 18.01.2019 teilte unser Vorsitzender Joachim mit, dass seine Tochter das gern übernehmen würde. Daraus wurde leider nichts.

Am 26.04. erzählte Joachim, unser Kassierer Bernd würde gern die Webseite mit "Wordpress" relaunchen. Was das bringen soll, entzieht sich meiner Kenntnis, selbstverständlich stehe ich dem Vorhaben aber nicht im Weg.

Damit die Homepage aber nicht brach liegt und mit zunehmender Zeit rasch veraltet, werde ich wieder eine "zeitlose" Seite - ohne Unterseiten, ohne Mitgliederbereich - einbauen, bis Bernds neue Webseite steht. 

Gruß Willi

18.02.2019

Ihr Schachverein in Müllheim (Baden)

Ansprechpartner
Joachim Lischka Tel. 07621 1685703

Menu
K
P

Ranglistenturnier im „Pyramidensystem"
der
Schachfreunde Markgräflerland

Die Rangliste wird in Form einer Pyramide geführt. Die erste (oberste) Ebene besteht aus nur einem Spieler (der jeweilige Ranglistenerste), die zweite Ebene aus drei Spielern, die dritte aus vier usw.

Grundidee ist, dass ein Spieler einen anderen Spieler herausfordern kann, der in der Rangliste links von ihm auf derselben Ebene oder alle Spieler in der über ihm liegenden Ebene stehen.

Spieler 1 (der Ranglistenerste) kann daher gar keine Herausforderung aussprechen; Spieler 2 kann nur Spieler 1 herausfordern; Spieler 3 kann die Spieler 1 und 2 herausfordern; Spieler 4 die Spieler 1, 2 und 3; Spieler 6 die Spieler 2 – 5 usw. Die Herausforderung kann nicht abgelehnt werden.

Siegt der Herausgeforderte, ändert sich nichts an der Plazierung der Spieler in der Rangliste. Siegt der Herausforderer, springt er an die Position des Herausgeforderten, der Herausgeforderte und die ursprünglich zwischen ihm und dem Herausforderer plazierten Spieler rücken jeweils eine Stufe nach rechts bzw. eine Ebene nach unten (fordert bspw. Spieler 8 den Spieler 4 heraus und gewinnt, rückt 8 auf die 4. Position vor, die zuvor an den Positionen 4 – 7 stehenden Spieler rücken um jeweils eine Position nach hinten (8 -> 4, 4 -> 5, 5 -> 6, 6 -> 7, 7 -> 8).

Die Durchführung einer Herausforderung besteht aus zwei regulären Partien. In der ersten Partie hat der Herausgeforderte Weiß, in der zweiten Schwarz. Die Bedenkzeit beträgt jeweils 60 Minuten pro Spieler pro Partie. Es ist gestattet, das Match auf zwei Abende zu verteilen. Steht es nach den regulären Partien 1:1,ist die Herausforderung abgewehrt, ebenso bei 1:0 für den Herausgeforderten nach dem ersten Spiel. Erfolgreiche Herausforderung ist somit nur bei 0,5:1,5 oder 0:2 gegeben.

Um das Turnier aufzusetzen, werden die teilnehmenden Spieler gemäß ihrer DWZ angeordnet. In allen Runden können Herausforderungen beliebig, aber unter Einhaltung der o.a. Regeln ausgesprochen werden.

Beginn des Turniers 2018 ist der 25. Februar. Am 1. Freitag im Dezember kann leztmals im laufenden Turnier eine Herausforderung angenommen werden. Ein Entscheidungsspiel kann noch am 2. Freitag im Dezember zu Ende gespielt werden. Ein späterer Turniereintritt eines neuen Teilnehmers erfolgt durch eine Herausforderung eines Spielers in der untersten Ebene, unabhängig von der DWZ des Neueinsteigers.

Das Zustandekommen einer Herausforderung ist zweistufig: In der ersten Stufe stellt ein interessierter Spieler eine „Anmeldung“ in eine „Warteschlange“. Dies kann jederzeit geschehen, unabhängig von den jeweiligen Positionierungen der Spieler und auch unabhängig davon, ob einer der Spieler bereits in einer „Herausforderung“ steht. Jeder Spieler kann beliebig viele Einträge in der Warteschlange haben (allerdings höchstens eine an einen bestimmten Spieler).

Der Anmeldende kann eine Anmeldung jederzeit zurücknehmen, solange sie noch nicht zur Herausforderung geworden ist. Über die Priorität entscheidet der Eingangszeitpunkt der Anmeldung: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Die Anmeldung (und ggf. deren Zurücknahme) geschieht durch Mitteilung an den Turnierleiter.

Immer wenn eine Herausforderung abgeschlossen ist (durch Meldung des Ergebnisses an den Turnierleiter), korrigiert dieser gegebenenfalls die Tabelle,  anschließend prüft er die Einträge in der Warteschlange von „oben nach unten“ (Reihenfolge der Anmeldung!), ob eine (oder zwei) der in der Warteschlange stehenden Anmeldungen zur Herausforderung werden kann. Dabei kann jeder Spieler nur einmal in der Liste der Herausforderungen auftauchen.

Die Prüfung erfolgt folgendermaßen, sind beide Spieler verfügbar (d.h. haben keine bestehenden Herausforderungen und keinen Urlaub, kann die Herausforderung gespielt werden. Ist mindestens einer der Spieler nicht verfügbar, bleibt die Anmeldung einfach bestehen und der Turnierleiter prüft die nächste Anmeldung.

Herausforderung dieser Vereinsmeisterschaften können an jedem Freitag gespielt werden, sofern an diesem Freitag keine Vereins-Blitzmeisterschaft ansteht. Jedem Spieler stehen für eine Partie 60 Minuten, wahlweise auch 90 Minuten zur Verfügung. Bei 60 Minuten Spielzeit pro Spieler kann bei frühem Beginn (19:00 Uhr) ein evtl. Rückspiel am selben Abend gespielt werden. Damit müssten aber beide Spieler einverstanden sein. Ein Rückspiel sollte innerhalb 3 Wochen gespielt werden. Es besteht Notationspflicht!  

Mehr Seiten: